#Mixing-Essentials (1) 🎛 | Kompressor

Ein erster Schritt bei den meisten Tonaufnahmen besteht meist in einer Lautstärken-Anhebung; deshalb der erste Teil der „Mixing Essentials“ zum folgenden Thema. Im Gegensatz zum bloßen ‚Aufdrehen‘ einer gesamten Lautstärke werden Kompressoren eingesetzt – teilweise schon zwischen Instrument und dem Aufzeichnungsgerät. Der Kompressor hebt die Lautstärke der schwächeren Anteile des Klanges an. Denn was im Realraum für das menschliche Ohr teilweise gut zu hören ist, kann auf dem elektrifizierten Signalweg tendenziell untergehen; erst recht aber im Zusammenspiel mit anderen Tonspuren.

KEYS-Autor Holger Steinbrink
erklärt hier ein paar Grundlagen:

Auch Philipp Ernst von abmischenlernen.de kann man sich zum Thema zu Gemüte führen:

Rick Beato zu spezielleren Aspekten:

Wie hier nebenbei erwähnt, geht das Komprimieren ab einer starken Abflachung in das klare obere Begrenzen der Amplitude über, für die man einen Limiter verwendet. Bei MixbusTV wird der Unterschied erklärt:

Joe Gilder fasst noch einmal auf eine andere Weise Grundfunktionen und Empfehlungen für die Anwendung von Kompressoren zusammen. Es geht um die Faktoren Attack und Release, um die Anwendung auf einzelne Spuren oder mehrere in einem Mix-Bus, Reihenfolge von Equalizer und Kompressor sowie die Frage nach Lautstärke vs. Ton-Qualität.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.