Die Sterne ✨ #Spilker immer mittendrin | #Musikvideo 

Ein neuer Song der Sterne von dem kommenden Album 💿 “Hallo Euphoria” (Release: 16.09.2022). Die haben jetzt so einen schön wattigen Happy-Sound. Manchmal ist mir das zu glücklich, hier passt aber alles, finde ich. Das 🎬 Musikvideo ist ein süßes Nichts, inszenatorisch eher weniger als bei dem drittletzten mit einem real touch, “Alles was ich will”, das mit neckischen Bild-Montagen aufwartet. Hier flaniert Frank Spilker in reinster Form.

Mir ist das als Dokumentarismus aber immer wieder willkommen. Es sind Welten, durch die man in den heutigen Städten ständig läuft, und die in ein paar Bildern überdauern sollten (viel weniger als ihre eigentliche Präsenz im Erleben). Hier wird das zu einer stoischen Personality-Show ohne Glamour. Der Songtext greift auf, aber er greift nicht daneben.

Will hier nicht den Versuch machen, das mit der Bandgeschichte abzuwägen. Meine radikal persönliche Auswahl würde ein Quadrupel der ersten Songs des Albums 💭 “Von allen Gedanken schätze ich doch am meisten die interessanten” (1997) umfassen: “Die interessanten”, “Ganz normaler Tag”, “Abstrakt” und “Widerschein” sind vier Songs, ab denen doch eigentlich schon die Rock’n’Roll Hall of Fame beginnt, oder? “Kannst du dich nicht endlich entscheiden” und “1-2-3 Tier” desselben Albums haben auch was los.

Das nicht nur digitale Schicksal der Band ist besiegelt mit ❌ “Was hat dich bloß so ruiniert?” Auch das behagt mir, läuft aber innerlich unter (nur teilweiser und musikalischer) Cover-Version von “House of the Rising Sun”, nennen wir es sonst Hommage. Auf Spotify ist das derzeit mit 🖱 4,8 Mio. Klicks ihr bei weitem größter Publikumserfolg (doppelt so viele wie bei ihrer Nr. 2).

Also, da ist noch einiges andere zu entdecken bei den Sternen.

In die deutsche Pop-Sprachgeschichte könnte man den neuesten Titel noch einordnen mit “Wir verstaatlichen Simone” von Foyer des Arts. Der Refrain sieht “Simone mittendrin, hey hey hey …”. Aber ich merke, dieses Beispiel hat im derzeitigen Internet gar keinen Link.

Weiterlesen

GRÜBELBACHs #Musiktipps mit eigener #Facebook-Seite 👍 | #gruebelfund

Weil der Algorithmus von Facebook mehr als ein, zwei Einträge täglich nicht mag, manche Leser aus verständlichen Gründen auch nicht, entsteht auf der Plattform nun gleich ein kleines Tunnelsystem zwischen der GRÜBELBACH-Seite und einer weiteren für GRÜBELBACH Musiktipps. Auf Twitter und überall, wo es Hashtags gibt, sind sie mit #gruebelfund bezeichnet.
facebook seite gruebelfund musiktipps
Hier laufen nun die #gruebelfund-Musiktipps ein, die ausgehend von meinen Likes auf diversen Plattformen wie YouTube, Spotify, SoundCloud oder bandcamp an erster Stelle auf Twitter geteilt werden. Freut mich, wenn mir jemand folgt, da und dort. 👋🤓

Weiterlesen